logo


Die Bienenstöcke: Soldidarisches Imkern in der Stadt

bienen


Neue Mitbewohner…

Seit mehr als einem Jahr summt es im CFB! Grund dafür sind die neuen Mitbewohner, die auf dem Dach des CFB eingezogen sind: drei Bienenvölker, die nun mitten im Wedding leben.

Zu Beginn wurden im Juli 2015 drei Bienenstöcke auf dem Dach des CFB aufgestellt. Sie sind seitdem ein neues Zuhause für zahlreiche Weddinger Bienen, die auf dem Dach des Centre in unmittelbarer Nähe von verschiedensten Grünflächen und somit in perfekter Umgebung leben!

Sie scheinen sich tatsächlich sehr wohlzufühlen, wie die erste Honigernte zeigt, die im Juli 2016, nur ein Jahr nach dem Aufstellen der Bienenstöcke, stattgefunden hat.

Dank dieser ertragreichen Ernte konnte das CFB seine ersten Honiggläser mit dem treffenden Namen „Der Honig vom Dach“ probieren und mit anderen Honigliebhabern teilen.

  dsc04080


Die erste Ernte…

Auch wenn die Bienen auf engstem Raum mit den Mitarbeiter-innen des CFB zusammenleben, war der direkte Kontakt im Laufe des ersten Jahres eher selten. Die Ernte war also eine große Premiere und bot die Gelegenheit für ein Kennenlernen nach allen Regeln der Kunst!

Wie bei jedem Rendezvous müssen verschiedene Schritte beachtet und befolgt werden:

20150710_152924

  • Die Öffnung der Bienenstöcke

Die Ernte beginnt mit dem Öffnen der Bienenstöcke, um so die Rähmchen, die die Bienenwaben enthalten, hervorholen zu können. Hierbei müssen einzelne Bienen vorsichtig von den Waben entfernt werden. Erleichtert wird das Herausholen der Rähmchen durch die Tatsache, dass die Bienen mit dem Sammeln von Honig beschäftigt sind und sich deswegen nicht im Bienenstock befinden. Außerdem wird das Grundgerüst des Bienenstocks nicht angetastet, die Bienen werden also nicht wirklich gestört und auch nicht obdachlos.


(2) Die Wachssicht wird abgenommen

  • Die Entnahme des Bienenwachses

Die Rähmchen werden in eine Imkerei gebracht. Das Bienenwachs wird vorsichtig entfernt („entdeckelt“).


Zum Schleuder

  • Das Schleudern

Die Rähmchen werden anschließend in eine Honigschleuder gestellt, die mithilfe von Geschwindigkeit und Rotation (Zentrifugalkraft) die Honigernte ermöglicht.


dsc04107

  • Das Filtern des Honigs

Der so erhaltene Honig wird anschließend gefiltert und gesiebt.


(5) Die Gläser

  • Das Befüllen der Honiggläser

Nachdem der Honig etwa 15 Tage lang geruht hat, kann er in Gläser umgefüllt werden. Und schon ist der „Honig vom Dach“ fertig! Die Etiketten werden mit der Hand ausgeschnitten und mit einem selbsthergestellten ökologischen Klebstoff (bestehend aus Zucker, Mehl und Wasser) aufgeklebt – schließlich steckt der Teufel auch beim Umweltschutz manchmal im Detail!

 


dsc04094


Der Beginn einer großen Geschichte

Man kann also sagen, dass es sich um ein sehr lohnendes und vielversprechendes Zusammenleben handelt! Urteilen Sie am besten selbst, indem Sie den „Honig vom Dach“ probieren. Sie erhalten ihn an der Rezeption des Hôtel de France sowie im City Kino Wedding (6,50 € pro Glas).

All dies wäre ohne die Unterstützung des Imkers Karsten Harazim niemals möglich gewesen! Er hat uns nicht nur beim Aufstellen der Bienenstöcke und bei der Ernte geholfen, sondern diese überhaupt erst möglich gemacht. Dafür an dieser Stelle noch einmal vielen Dank!