FR DE

Accueil Actualités et Échanges

Septembre / September, 2023

13Sep14 h 0017 h 00S.K.A.T. #10 „Das soll Tanz sein?“ - KEEPING IN MIND

Détails / Einzelheiten

S.K.A.T. #10 „Das soll Tanz sein?“ – KEEPING IN MIND

 

Mit Eva Meyer-Keller und Lisa Densem

 

 

Die Neurowissenschaftlerin Lisa Feldmann Barrett sagt, dass unsere Vorstellung von der Welt genauso viel über uns aussagt wie über die Welt … unser Gehirn nimmt die Merkmale in der Welt und im Körper nicht wahr, sondern es konstruiert Merkmale, um Bedeutung zu erzeugen. Als Erwachsene haben wir die Möglichkeit, diese Bedeutungen zu hinterfragen und sogar zu verändern.

 

In S.K.A.T. #10 lassen wir uns gemeinsam auf einen Versuch ein.
Ein Experiment mit Luft, Wasser, Wahrnehmung und unsere Gedanken. Unser Gehirn macht ständig Vorhersagen, weil es Gewissheit sucht, es will etwas festhalten … also konstruiert es Dinge wie Konzepte, Bilder und Gefühle … aber kann man diese Konstruktionen wirklich festhalten?

 

EVA MEYER-KELLER studierte Choreografie in Amsterdam und Fotografie in Berlin und London. Ihre Arbeitsweise bleibt auch in den unterschiedlichen Konstellationen ihrer kollaborativen Projekte immer von einer konstruktiven Missachtung der Genregrenzen zwischen Bildender und Darstellender Kunst geprägt. Ihr Anliegen besteht darin, die Aufmerksamkeit der Beobachtenden auf das zu lenken, das eigentlich immer schon da ist: auf die kleinen, oft übersehenen Dinge. Ihre Arbeiten schaffen Räume, in denen es möglich ist, das absichtlich oder versehentlich Übersehene zu bemerken. Seit 2017 arbeitet sie an einer Serie in Auseinandersetzung mit Modellen, Verfahren und Konzepten aus den Naturwissenschaften.

LISA DENSEM is a New Zealand born dancer, choreographer and breath practitioner who has been working in Berlin for over 20 years. She is known for her work with the Berlin choreographers Sasha Waltz, Laurent Chetouane, Hanna Hegenscheidt, Jana Unmüssig and Sergiu Matis (amongst others). Her own work and teaching has for many years been centred on the connection, presence, and well-being of the dancing body, research that brought her to the breathwork ‘BreathExperience’ (based on the work of Ilse Middendorf) and, eventually, to her becoming a breath practitioner in 2019. Since graduating, she has been experimenting with merging her two practices, dance performance and breathwork, researching how breath can open new perspectives within a dance context. Lisa is a graduate of the MA Soda programme at the UDK in Berlin.

 

Diese Veranstaltungsreihe wird von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa im Rahmen der Spartenoffenen Förderung für Festivals, Reihen und Veranstaltungen gefördert.

 

Quand ? Wann ?

(Mercredi) 14 h 00 - 17 h 00

X
X